Rechtsanwälte

Dr. Jan Wiesener

Dr. Jan Wiesener

Rechtsanwalt; Fachanwalt für Medizinrecht

Vita

1989 – 1993

Studium der Rechtswissenschaften Universität Bayreuth

1994 – 1996

Referendariat im OLG-Bezirk Bamberg

1997

Promotion zum Dr. iur. im Internationalen Recht bei Prof. Dr. Spellenberg

1998 – 1999

Rechtsanwalt in der Kanzlei Prof. Dr. Ulsenheimer

1999 – 2002

Vorstand eines Wirtschaftsunternehmens

2003 – 6/2012

Rechtsanwalt in der Sozietät Dr. Rehborn

2007

Fachanwalt für Medizinrecht

Seit 7/2012

Wiesener Koller Rechtsanwälte München

Mitgliedschaften

Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht im DAV

Deutsch-Französische Juristenvereinigung

Vorträge

Do. 15. Mär 2018

Einführung Lizenzen und Vergaberecht anhand aktueller Beispiele 
Forum Institut
Düsseldorf

Di. 16. Feb 2016

Ausbildung zum Pharma Legal Counsel 

Düsseldorf

Di. 13. Okt 2015

AMG, AMWHV und Pharmakovigilanz 
TÜV Rheinland, Inhouse-Seminar Alcon Pharma GmbH
Freiburg

Mo. 12. Okt 2015

AMG, AMWHV und Pharmakovigilanz 
TÜV Rheinland, Inhouse-Seminar Alcon Pharma GmbH
Freiburg

Di. 23. Jun 2015

Verträge im Pharmageschäft 

Düsseldorf

Mi. 04. Mär 2015

Lizenzierung, Zulassungs- und Produktkauf 

München

Mi. 28. Jan 2015

Lehrgang für Juristen in der Pharmaindustrie 
Lehrgang
Düsseldorf

Di. 30. Sep 2014

Verträge im Pharmageschäft 

Düsseldorf

Mi. 09. Apr 2014

Der Lizenzvertrag 

Hilton City München

Fr. 17. Jan 2014

Update Lizenz- und Vergaberecht 
Lehrgang für Juristen in der Pharmaindustrie 
Mainz

Mo. 10. Jun 2013

Studiengang Gesundheitsökonomie – Grundlagen des Arzneimittelrechts 

FH Ravensburg-Weingarten

Mi. 15. Mai 2013

Ärzte im Visier der Staatsanwaltschaft 

AOK Passau

Do. 25. Apr 2013

Arzeimittelrecht: Lizenzierung, Zulassungs- & Produktkauf 

München

Mi. 05. Dez 2012

Lizenzrecht – Vergaberecht 
Lehrgang für Juristen in der Pharmaindustrie
Köln

Di. 08. Mai 2012

Das Versorgungsstrukturgesetz 
Fachanwaltsfortbildung
München

Fr. 27. Apr 2012

Der Lizenzvertrag 

München

Fr. 08. Apr 2011

Arzneimittelregress und Retaxation 

Hamburg

Di. 05. Apr 2011

Arzneimittelrechtlicher Zulassungskauf, Generika-Lizenzierung 

Offenbach

Di. 07. Dez 2010

Lizenzierung 2011 – Welche Modelle tragen noch? 

München

Mi. 09. Jun 2010

Chancen moderner Kooperationsformen im Gesundheitswesen 

Augsburg

Do. 15. Apr 2010

Zulassungskauf/Lizenzierung 

Mannheim

Fr. 30. Okt 2009

Zulässigkeit von Werbung und Verkauf im Bereich der Prävention und Anti-Aging-Medizin 

München

Fr. 09. Okt 2009

Aktuelle Entwicklungen im Vertragsarztrecht 

Freiburg

Fr. 24. Apr 2009

Zulassungskauf/Lizenzierung 

Frankfurt

Mo. 12. Nov 2007

Rechtliche Neuerungen rund um die Krankenhausapotheke 

Dortmund

Fr. 27. Apr 2007

DocMorris oder die Abkehr vom Leitbild der inhabergeführten Apotheke 

Erfurt

Mi. 07. Jul 2004

Versandhandel mit Arzneimitteln – erste Erfahrungen 

München

Sa. 20. Mär 2004

Neuerungen durch das GMG im Apothekenrecht 

Baden-Baden

Veröffentlichungen

  • Anspruch auf Einschreiten gegen vermeintlich unzulässige Absprachen zwischen Ärzten und Apothekern, GesR 2014, 213.
  • Widerruf der Apothekenbetriebserlaubnis bei Steuerschulden, GesR 2014, 149 f.
  • Unterschiedliche Regelungen zur Betriebserlaubnis von Apotheken in einem Mitgliedsstaat, GesR 2013, 86 f.
  • Handbuch Medizinrecht, 2.Aufl. 2011, Apothekenrecht, Deutscher Anwaltverlag
  • Medizinrecht in: Münchener Anwaltshandbuch Vergütungsrecht, 2. Aufl., Verlag C. H. Beck, München 2011
  • Anforderungen an den Unterlassungstenor bei Arzneimittelwerbung, GesR 2010, 478 f.
    Handbuch Medizinrecht, Apothekenrecht, Deutscher Anwaltverlag 2007
  • Medizinrecht in: Münchener Anwaltshandbuch Vergütungsrecht, Verlag C. H. Beck, München 2007
  • DocMorris und die Aufhebung des Versandhandelverbots in Deutschland, GesR 2004, 43 ff.
  • Apothekenpacht nach dem GMG – Neue Optionen und Gestaltungshinweise, Apotheker Berater 11/2004, 14 ff.
  • Das sollten Sie als Apotheker über den Betrieb von Filialapotheken wissen, Apotheker Berater 6/2004, 3 ff.
  • Heimversorgung nach dem Apothekergesetz: Erste Erfahrungen und Schwierigkeiten, Apotheker Berater 3/2004, 7 ff.
  • Neuerungen im Apothekenrecht, ZMGR 2004, 153ff
  • Berufsrechtliche Zulässigkeit eines medizinischen Informationsdienstes, MedR 2000, 370 f.
Dr. Iris Felicitas Koller

Dr. Iris Felicitas Koller

Rechtsanwältin; Fachanwältin für Medizinrecht; Lehrbeauftragte der TH Deggendorf; Geschäftsführerin der Hessischen Berglandklinik Koller in Bad Endbach

Vita

1994 – 2000 

Studium der Rechtswissenschaften Universität Passau

1997 

Studium Université de Lausanne

1994 – 1996 

Fachspezifische Fremdsprachenausbildung in Französisch am Sprachenzentrum der Universität Passau

2001 – 2003 

Referendariat im Landgerichtsbezirk Passau

2003 – 2007 

Rechtsanwältin in eigener Kanzlei in Passau

2007 

Promotion zum Dr. jur. an der Universität Passau, Prof. Dr. M. Stoffels: „Ärztliche Kooperationsformen unter haftungs- und berufsrechtlichen Gesichtspunkten

2007 – 2008 

Rechtsanwältin in der Rechtsanwaltssozietät Ehlers, Ehlers & Partner in München

2008 

Fachanwältin für Medizinrecht

2008 – 6/2012 

Rechtsanwältin in der Sozietät Dr. Rehborn in München

seit 7/2012

Gründungspartnerin Wiesener Koller Rechtsanwälte München

seit 2010 

Lehrbeauftragte an der FH Deggendorf

Geschäftsführerin der Hessischen Berglandklinik Koller GmbH in Bad Endbach

Mitgliedschaften

  • Mitglied des örtlichen (Passau), bayerischen und deutschen Anwaltvereins
  • Mitglied in der AG Medizinrecht im DAV
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Kassenarztrecht
  • Mitglied der Deutsch-österreichischen Juristenvereinigung
  • Mitglied der Deutsch-italienischen Gesellschaft
  • Mitglied der Wirtschaftsjunioren Passau
  • Mitglied im Ehemaligenverein der Universität Passau
  • Mitglied in Peutinger Collegium
  • Mitglied im Tennisclub Rot-Weiß Passau
  • Mitglied im MTTC Iphitos München
  • Mitglied im Donau Golf Club Passau-Raßbach
  • Mitglied bei den „Freunden des Nationaltheaters e.V. München.“
  • Mitglied im “Neuburger Gesprächskreis”
  • Mitglied im “Health Care Bayern e.V.”
  • Mitglied im Wirtschaftsbeirat Bayern 
  • Mitglied im Golfclub Beuerberg

Sonstiges

  • Dozentin an der FH Deggendorf (Institut für Gesundheitsmanagement und Evidence-based IT)
  • Trägerin der Ehrenplakette der Stadt Passau in Gold, Silber und Bronze für „herausragende sportliche Leistungen“ (Tennis)
  • Trägerin der Ehrennadel in Gold des Bayerischen Tennisverbandes

Vorträge

Nov
13
Mi
Telemedizin, Gesundheitsapps und Co, rechtliche Aspekte der digitalen Medizin
Nov 13 um 19:00 – 20:00

Inflammation Summit München
Janssen Cilag
Dr. Iris Koller

Nov
16
Sa
Regress- und Haftungsrisiko bei der Verordnung von onkologischen Arzneimitteln im AMNOG-Prozess
Nov 16 um 11:00 – 12:30

OSKAR Summit 5.0
Dr. Iris Koller
Janssen Cilag

Veröffentlichungen

  • Konsequenzen aus dem
    Antikorruptionsgesetz
    Der Frauenarzt 7/16, S.
    650 ff.
  • Das Kostenerstattungsprinzip nach dem SGB V
    Frauenarzt April 2009
  • Unglückliche Wortwahl; Frührehabilitation: Die Abgrenzung zwischen ambulant und stationär ist rechtliche klar geregelt
    KU reha 1/2009, S. 7 ff
  • Das Belegarztwesen
    Krankenhaus Umschau, April 2008, S. 41 ff
  • Mitautorin „Systemisches Management im Gesundheitswesen“
    Gabler-Verlag, Hrsg.: Prof. Dr. H. Kunhardt
  • Rechtsprobleme der Mitarbeiterbeteiligung im Krankenhaus
    das Krankenhaus März 2005, S. 191 ff
  • Autorin im GKV-Kommentar zum SGB V
    Herausgeber: Orlowski/Rau/Schermer/Wasem/Zipperer, Kommentierung der §§ 135 a ff
  • Ärztliche Kooperationsformen unter haftungs- und berufsrechtlichen Gesichtspunkten
    Dissertation, Peter Lang Verlag
Claudia Halstrick

Claudia Halstrick

Rechtsanwältin; Fachanwältin für Medizinrecht

 
 
Foto: Adrian Bedoy, Corporate Inspiration GmbH

Vita

1988 – 1994

Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München

1995 – 1997

Referendariat im Landgerichtsbezirk Ingolstadt und München

1997 – 1998

Rechtsanwältin in der Kanzlei Rieger und Bittruf, München

1999 – 2001

Juristische Geschäftsführerin des Berufsverband der Frauenärzte e.V.

Seit 2002

Justiziarin des Berufsverband der Frauenärzte e.V.

2006

Fachanwältin für Medizinrecht

2002 – 2008

Partnerin in der Rechtsanwaltssozietät Braun und Kollegen, München

2008 – 2012

Partnerin in der Rechtsanwaltssozietät Ratajczak und Partner, Standort München

Seit 2013

Partnerin in der Rechtsanwaltssozietät Wiesener Koller Rechtsanwälte, München

Mitgliedschaften

Mitglied in der

  • Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht im Deutschen Anwaltsverein e.V. 
  • Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht im Deutschen Anwaltsverein e.V. 
  • Deutsche Gesellschaft für Kassenarztrecht e.V. 
  • Arbeitsgemeinschaft Informationstechnologie im Deutschen Anwaltverein (DAV) e. V.

Veröffentlichungen

  • Kontrazeption bei Jugendlichen – Juristische Aspekte, Gynäkologische Endokrinologie, Springer, Januar 2013
  • IGeL in Frauenarztpraxen Abgrenzung zwischen erlaubter Information und berufswidriger Werbung, FRAUENARZT 53 (2012) Nr. 6
  • Juristische Aspekte in der Mädchen-Sprechstunde Rechtliche Fragen bei der Behandlung Minderjähriger in der frauenärztlichen Praxis, Teil 2 Ärztliche Schweigepflicht bei Minderjährigen, häufige Behandlungssituationen in der Frauenarztpraxis, FRAUENARZT 52 (2011) Nr. 12
  • Juristische Aspekte in der Mädchen-Sprechstunde Rechtliche Fragen bei der Behandlung Minderjähriger in der frauenärztlichen Praxis, Teil 1: Der Behandlungsvertrag FRAUENARZT 52 (2011) Nr. 11
  • Die fachgebundene genetische Beratung und Qualifizierung nach Gendiagnostikgesetz, FRAUENARZT 52 (2011) Nr. 12
  • Berufshaftpflichtversicherung – Wann beginnt die Anzeigepflicht des Arztes? FRAUENARZT 52 (2011) Nr. 01 FRAUENARZT 52 (2011) Nr. 12 FRAUENARZT 52 (2011) Nr. 12
  • Berufshaftpflichtversicherung – Wie hoch muss die Deckungssumme sein? FRAUENARZT 51 (2010) Nr. 12 
  • Keine Umsatzsteuer für Maßnahmen der Empfängnisverhütung, FRAUENARZT 50 (2009) Nr. 04 
  • Keine Werbung für Schwangerschaftsabbrüche auf der Praxishomepage, FRAUENARZT 49 (2008) Nr. 10
  • Juristische Aspekte bei Minderjährigen in der gynäkologischen Praxis, Der Gynäkologe, Springer, 10 – 2007, S. 835 ff
  • Minderjährige – Rechtliche Aspekte bei der HPV-Impfung, FRAUENARZT 48 (2007) Nr. 9
  • Angestellte Ärzte in vertragsärztlichen Praxen -Das Vertragsarztrechtsänderungsgesetz – FRAUENARZT 48 (2007) Nr. 7
  • Das Vertragsarztrechtsänderungsgesetz – Chance oder Risiko für den Vertragsarzt? FRAUENARZT 48 (2007) Nr. 1

Zweigstelle
Passau

Dr.-Mayerhausen-Straße 7
94034 Passau

Telefon: 08 51 | 7 56 43 31
Telefax: 08 51 | 7 56 45 78

Zweigstelle Friedrichshafen

Gertholzweg 7
88048 Friedrichshafen

Telefon: 0 75 41 | 9 55 94 87
Telefax: 0 75 41 | 9 55 94 88

Zweigstelle
Passau

Dr.-Mayerhausen-Straße 7
94034 Passau

Telefon: 08 51 | 7 56 43 31
Telefax: 08 51 | 7 56 45 78

Zweigstelle Friedrichshafen

Gertholzweg 7
88048 Friedrichshafen

Telefon: 0 75 41 | 9 55 94 87
Telefax: 0 75 41 | 9 55 94 88